Termine

Museumsspaziergang 2017
Jeden ersten Samstag im Monat

Über 4.500 Quadratmeter Fläche verspricht genügend Raum für einen ausgiebigen Spaziergang durch die vielfältigen Ausstellungen des Niederrheinischen Museums für Volkskunde und Kulturgeschichte e.V. in Kevelaer.

Inhaltlich gilt es in diesem Spaziergang das bäuerliche, bürgerliche und adelige Wohnen in unseren Stuben zu entdecken. Freunde des Schützenwesens und des Handwerks, Interessierte an der Stadt Kevelaer mit ihrer Wallfahrts- und Ortsgeschichte werden auf ihre Kosten kommen. Zu erwähnen ist zudem eine große Spielzeugsammlung des 19. und 20. Jahrhundert, die Kindheitserinnerungen lebendig werden lässt.

Jeden ersten Samstag im Monat (erster Termin am 04.03.2017) wird eine derartige Veranstaltung um 14.00 Uhr für Interessierte angeboten. Die Führung kostet 4 Euro pro Person und dauert circa 1.5 Stunden.

Eine Anmeldung ist gewünscht, doch auch Kurzentschlossene sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

Montag, 1. Mai – 30. Juli 2017

Ausstellung: „Ich sehe Dich in tausend Bildern…“

– Das Kevelaerer Gnadenbild als Vorbild – „Ich sehe Dich in tausend Bildern…“

Sonntag, 20.08.2017 – 01.10.2017  

Nierentisch und Petticoat

-Leben und Alltag in den 50er Jahren-

Sammlung Dr. Corinna Wodarz

Sonntag, 29.10.2017 – 26.11.2017

Portraits (AT)

Dr. Annette Kipnowski

Sonntag, 03.12.2017 – 7.1.2018

Krippenausstellung

„Wir sahen seinen Stern im Aufgang…“

Sonderausstellung

01.05.2017 –30.07.2017

„Ich sehe Dich in tausend Bildern…“

Mariendarstellungen anlässlich des 375jährigen Wallfahrtsjubiläums

Zur Ausstellung erscheint eine Begleitpublikation 5,00 Euro

20.08.2017 – 01.10.2017  

Nierentisch und Petticoat

– Leben und Alltag in den 50er Jahren –

Sammlung Dr. Corinna Wodarz

Zur Ausstellung:

Die Ausstellung „Nierentisch und Petticoat“ im Niederrheinischen Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte in Kevelaer zeigt vom 20. August bis zum 1. Oktober 2017 mit etwa 400 Exponaten auf fast 200 qm die Lebens- und Wohnkultur der Nachkriegszeit und der 50er Jahre. Stand die Nachkriegszeit noch ganz im Zeichen von Not und sozialer Unsicherheit, so bildete sich in den 50er Jahren mit dem Wirtschaftswunder ein neues Lebensgefühl heraus. Statt Lebensmittelmarken gab es nun Wohlstandsbäuche, Diäten und neuen Luxus. Die Menschen träumten vom eigenen Auto, Reisen nach dem in den Schlagern so oft besungenem Bella Italia und einem eigenen Häuschen mit Garten. Die Einrichtung war bestimmt von bunten Sitzgruppen mit schrägen Beinen, Tütenlampen, fröhlich gemusterten Tapeten und Vorhängen, Nierentischen und Pastelltönen. Plattenspieler, Fernseher und allerlei Nippes durften nicht fehlen. Die Ausstellung zeigt mehrere komplette Zimmerinszenierungen mit Möbeln und Accessoires. Weitere Themen sind Musik, Haushalt, Mode, Spielzeug, Kino und Party. Die Ausstellung lädt Besucher aller Altersgruppen ein in Erinnerungen zu schwelgen oder neues Altes auf amüsante Weise wiederzuentdecken.

Zur Ausstellung gibt es zwei reich bebilderte Kataloge.

Kabinettausstellung

29.10.2017 – 26.11.2017

Portraits (AT)

Dr. Annette Kipnowski

03.12.2017 – 07.01.2018

Krippenausstellung

„Wir sahen seinen Stern im Aufgang…“